Dienstag, 7. März 2017

Sei nicht so nett zu mir, ich muss das üben.

Hab ich das wirklich zu meinem Pferd gesagt? Ja, habe ich. Gestern.
Wir standen auf dem Platz und noch beflügelt und inspiriert von dem letzten Christina-Lehrgang dachte ich, üben wir uns mal in guter Kommunikation. Sprich: Anja muss lernen, einen guten Fokus zu entwickeln.

Dazu eignen sich ja bekanntermaßen erst einmal prima die sieben Spiele nach Pat Parelli.
Also, gesagt, getan: Friendly Game, JoJo und Porcupine standen gestern auf dem Plan.
Beim Weichen lassen auf konstanten Druck hat mich mein Tivo schon vor fast 2 Jahren (Gott, schon wieder so lange her) richtig fasziniert.
Der kleine Mann, gerade mal 1,5 Jahre alt und noch richtiggehend roh, wich schon damals wie von Zauberhand, wenn ich ihn z.B. am Putzplatz darum bat. Obwohl ihm das ja vorher nie jemand (aka ein Mensch) erklärt hat. Fand ich schon damals spannend.
Aber - und ja es gibt ein aber - es ist etwas kontraproduktiv, wenn Tivolein so fein reagiert. Nämlich dann, wenn der olle Zweibeiner zuerst in Druck- und Großbuchstaben schreiben lernen muss, bevor die Aufsätze in Schreibschrift folgen können.
Daher sagte ich gestern zu Tivo:

"Sei nicht so nett zu mir, ich muss das üben."

Tivo mit Klappersack © Copyright by Lehrmeister Pferd
Gemeint war: Lass mich bewusst meinen Körper einsetzen und gib auch mir die Zeit, meinen Fokus zu generieren. Lass uns daran spielen. Und bewege dich bitte nicht schon los, wenn du meinen Gedanken gelesen hast. So ein Pferd weiß ja leider oft vor uns, was wir denken...
Tja, und Tivo wäre kein geborener Lehrmeister, wenn er nicht auch genau das getan hätte ;-)

Zur Belohnung habe ich am Ende noch den Klappersack geholt, den findet er wirklich klasse - siehe Bild.
Juhu, es wird ein Reitpferd! :-)

P.S.: ... aber dafür eher kein Fahrpferd. Dinge auf dem Rücken sind ok, aber hinter ihm... eeeher nicht so!