Freitag, 3. Februar 2017

Vergiss nie, an der Beziehung zu deinem Pferd zu arbeiten. (Kursbericht)

Der heiße Willi © Lehrmeister Pferd
Darf ich vorstellen? Das ist Willi. Willi die Wärmflasche. Willi hat mich diesen Samstag treu begleitet und verhindert, dass ich zu einem einzigen Eiszapfen mutiere. Denn diesen Samstag fand mal wieder ein Tagesseminar mit Christina Wagner in Gießen statt (Nummer 1 kann hier nachgelesen werden und Nummer 2 hier).

Es waren diesmal nur 6 aktive Teilnehmer - was bei der Kälte ein wahrer Segen war. Drei bekannte Gesichter und drei neue. Christina leitete morgens die Vorstellungs-/Theorierunde ein mit den Worten: "Die Themen sind zwar individuell und dann auch wieder nicht. Man findet sich für gewöhnlich in jedem Thema ein Stück weit wieder."

Mir, der angehenden Psychologin, fällt dann direkt die soziale Lerntheorie nach Bandura ein - und damit auch der Grund, warum ich überhaupt als Zuschauer dabei bin. Denn wir lernen nicht nur, wenn wir etwas selbst tun, sondern auch, wenn wir andere dabei beobachten.
(Also: besucht mehr Lehrgänge; es lohnt sich!)
Die Themen der Teilnehmer waren tatsächlich unterschiedlich und doch ähnlich: es ging viel um Beziehung, aber dennoch wurde die Gymnastizierung nicht außen vor gelassen.
Friederike und Prada frieren nicht. © Copyright Lehrmeister Pferd
Da die Energie der Aufmerksamkeit folgt (!), arbeiten wir in der Theorieeinheit mit Christina an der ersten Qualität eines guten Horseman: dem Fokus. Was ist es, was wir wollen? Ohne Fokus, so sagt Christina, können wir nicht souverän sein, haben keinen Plan - und schon gar keinen Plan B (und C, und D, und E, ...) - und können gar nicht beurteilen, ob die Antwort auf unsere klare Frage überhaupt die war, die wir haben wollten. Wer kann sich noch an die anderen 3 Qualitäten eines guten
Horseman erinnern? ;-)

Mit Willi und Thermosbecher geht es in die Halle. Wir sehen erneut viel Feinheit und Leichtigkeit bei  der Gymnastizierung, Klarheit und Souveränität beim Horsemanship und definitiv des Öfteren eine tanzende, piaffierende und immer gut gelaunte Christina (muss an den Wärmesohlen liegen).
Ich bewundere ihre Fähigkeiten, sich so schnell auf neue Pferd-Mensch-Paare einzulassen, zu erspüren, wo es hakt, und so treffend und tatsächlich auch schnell die Weichen so zu stellen, sodass viel erreicht werden kann.
Um sie selbst zu zitieren: "Es ist so viel schöner, wenn es ein Geschenk ist."

If you want to go fast, go alone. If you want to go far, go together. 

Leicht und gemeinsam verschieben die Paare ihre Grenzen immer mehr Richtung "Unmöglich".
Und deshalb ist es nie Gedankenverschwendung, die Beziehung zu seinem Pferd zu überdenken und daran zu arbeiten.
Großartiges wird möglich.

"Be in Balance" - das steht nicht nur auf Christinas Logo, dafür steht sie, das ist sie und das lehrt sie.
Danke für diesen grandiosen Tag und ich freue mich auf viele weitere Autofahrten, Kuchenback-Dienste und ganz, ganz, ganz viele positive Gedanken!