Samstag, 21. März 2015

Pferdeshopping ist genauso auch Zweibeiner-Shopping

So, ich habe mir das zweite Pferdchen angesehen. Wirklich netter Kerl. Aber was mir extrem auffällt, gerade im Vergleich zu dem ersten Stütchen, ist dass nicht nur ich das Pferd anschaue, es auch mich.
Es muss genauso mit mir zurecht kommen, wie ich mit ihm. 
Soll heißen: wir müssen kompatibel sein. 
Bin ich völlig hyperaktiv, brauche ich vermutlich keine Schlaftablette oder super-schreckhaftes Pferd, aber genauso braucht die Schlaftablette einen Zweibeiner, der konsequent aber stoisch einfordert, und das schreckhafte Pferd einen Ruhepol. 
Mir ist es außerdem sehr wichtig, dass ich einen Draht zu dem Pferd finden kann. Wie soll ich ihm denn sonst meine Qualitäten verkaufen können? 

Ich bin gespannt, wo mich der Wind hinträgt :)